06. September 2018
Eines vorneweg: Ich war vor 35 Jahren eine der ersten die einen traditionellen Schamanen aus dem Amazonas nach Europa eingeladen hat. Im Handgepäck war Ayahuasca. Ich bin mit der Thematik zutiefst vertraut. Naiv und jung konnte ich absolut nicht einschätzen was für eine Bewegung daraus entstehen könnte - ich habe nicht einmal darüber nachgedacht. Doch sehr schnell erkannte ich die Dynamik, den missbräuchlichen Umgang und zog mich aus dieser Form der Arbeit zurück. Und heute wage ich es...

04. September 2018
Und dann kam der Regen. Eine Woche zuvor beteten wir für das nährende Wasser. Zum Tag und Nacht des vollen Mondes wurden unsere Gebete erhört. Aus der Tiefe unseres Herzens ein Danke an alle die in unserem Kreise nun dabei waren. Danke für Eure Kraft des Träumens und des Webens. Für eure offenen und liebevolle Herzen. Für Reinigung und Heilung die geschehen durfte. Für das einander die Hände reichen. Das Erinnern an das was wir sind. Wunderbare Manifestationen der göttlichen Kraft....

16. August 2018
Waldviertel 2018. Seit zwei Tagen bin ich hier um mich auf meine Ausbildungsgruppe zum SchwitzhüttenleiterIn vorzubereiten. Dieses Projekt startete ich letztes Jahr. Dem zuvor gingen fast 3 Jahrzehnte Schwitzhüttenerfahrung. Ich absolvierte eine sehr intensive 7 jährige Schwitzhüttenausbildung bei den Lakota/Ojibways. Es ist eine ihrere heiligsten Zeremonien.

14. August 2018
Endlich sind wir online mit der neuen überarbeiteten Webseite. Meinen innigsten Dank und Wertschätzung an meinen Liebsten Peter Carvello der in unendlichen Stunden und Nächten mit all seiner Energie, Freude und Inspiration mit mir dieses wunderbare gemeinsame Projekt verwirklichte.

23. Juni 2018
Eine wundervolle Zeit mit wunderbaren Frauen - oft denke ich an unsere gemeinsame Zeit.

23. Juni 2018
Kreta 2018 36 Stunden vor meiner Abreise nach Kreta zu einem 10tägigen Retreat erhielt ich eine Email des Seminarhauses andem ich schon seit 15 Jahren Gast sein darf. Sie haben mich vergessen einzubuchen und nun ist eine andere Gruppe dort. Die ersten Minuten der Verzweiflung folgten Stunden des Tanzes mit dem was Ist. Da ist eine höhere Kraft am Wirken – nichts geschieht zufällig – alles hat seinen Sinn. Auch wenn wir so manches im Moment nicht erfassen können.