RainbowWoman

Ich hatte versprochen Euch zu erzählen wie ich zu dem Namen RainbowWoman kam.

 

Die Geschichte von RainbowWoman

<3

Es ist ungefähr 25 Jahre her als die zwei „Medizinfrauen“ Two Star Woman, Beaver Woman sowie Singing Bird und CrowWolf, ein Ehepaar im Alter von über 80 Jahren ihren Besuch bei mir antraten. Ich war sehr aufgeregt und gleichzeitig auch erfreut, denn für mich stand eine große Prüfung bevor. Nach sieben Jahren als „Lehrling“ für ihr heiliges Reinigungs- und Heilritual der Schwitzhütte, in ihrer Sprache Inipi genannt, stand die strenge Prüfung der Einweihung als Hüttenleiterin bevor.

 

Und dann als die Initiation zu Ende war und ich ihren Segen erhielt im Feld der Schwitzhütte zu wirken und zu lehren und ich ein „commitment“ mit Ihnen einging und versprach diese Zeremonie, mit den damit verbundenen spirituellen Kräften und Energien zu hüten und schützen – da erzählten sie mir diese Geschichte.

<3

 

Die Schwester von der weissen Büffelfrau ist die Regenbogenfrau.

Sie hütet ein heiliges Tal, welches inmitten den Bergen liegt. Viele heisse Quellen entspringen ihnen. Hier treffen sich Menschen von allen Stämmen und Clans, von allen Ländern ein. Manche reisen viele Monde.

Sie kommen hierher – um sich zu reinigen, zu baden – und um über ihr Leben zu sprechen. Hier wird Rat gehalten, werden Bündnisse eingegangen – Friedensgesprächen und Warenaustausch werden verhandelt.

 

Stammesführer und Clanchefs, Königinnen und Heilerinnen, Alteste und Weise versammeln sich mit ihrem Volk. Es ist ein grosses Tal. Die unterschiedlichsten Kulturen und Traditionen sind hier zu finden – von hoch aus dem Norden und dem ewigen Eis, fern vom Osten und der mystischen Musik, tief vom Süden und den immerwährenden Sommern, weit vom Westen und den Göttern des Meeres. Sie haben ihre eigenen kleinen Dörfer, die ihr Volk hier besucht.

 

Rainbowwoman gewährt den Eintritt. Es gibt ein paar Regeln für den Besuch in dem heiligen Tal. Es dürfen keine Waffen mitgenommen werden und es darf kein Streit entstehen. Zorn und Wut und Hass dürfen nicht auf die Mitmenschen geschleudert werden. Achtet jemand dieses Gebot nicht – so lässt Rainbowwoman als Warnung sanft eine weisse Feder vom Himmel gleiten. Wird die Verwarnung ignoriert so muss der Gast das heilige Tal verlassen.

 

Und so gaben sie mir den Namen Rainbow Woman.

Und ernannten mich zur Hüterin des Feuerschildes des Friedens.

Viele Jahre gingen in das Land. Es dauerte bis ich den Namen trug, bis ich selbst mich dafür als würdig hielt. Denn es ist ein großer Namen. Zu bedeutend um das EGO zu füttern.

Und so hört ihr jetzt die Geschichte dazu – nach 25 Jahren in denen ich Größe und Wahrhaftigkeit entwickelte durfte. Und diese auch immer weiter wachsen lasse und staunend lerne.

 

Tag für Tag. Und Nacht für Nacht.

Der innere Frieden ist wohl eines der größten Geschenke für uns Menschenseelen.

Frieden mit dem was Ist – was uns das Leben schenkt. Und das ist so viel.

Frieden mit all den Menschen – die nicht so sind wie es unseren Vorstellungen entspricht.

Frieden mit den menschlichen sehnenden, wünschenden und manchmal sehr unzufriedenen Wünschen.

Frieden mit den spirituellen Kräften.

Frieden mit deinem Gegenüber. JETZT.

Frieden mit sich selbst.

 

Dahin führe ich die Menschen – das ist eines meiner Medizingaben – mitsamt meiner eigenen Unvollkommenheit.

Jetzt weiß ich auch welche Verantwortung dieser Namen in sich trägt, denn ich werde auch immer wieder in tiefste schwarzmagische destruktive Felder gesandt um Samen des Friedens zu pflanzen. Mag dies auch manchmal unmöglich erscheinen, glaube ich an das Gute im Menschen und die Möglichkeit der Veränderung. Wir können immer nur die Hand reichen, in das BewusstSein bringen - die Veränderung muss dann jede/r einzelne in sich vollbringen.

 

Und so achte und schütze ich mein FB Profil hier auch - indem ich Kommentare die nicht friedlich sondern provokativ, streitsuchend etc. auf mich wirken - lösche.

 

Die die das nicht aushalten gehen wieder - andere bleiben da.

Das hat auch nichts mit "man darf nichts kritisieren oder sagen" zu tun. Nach Jahrtausenden Kriegskultur müssen wir aber in der Tat noch einiges an gewaltfreier Kommunikation lernen.

 

Habt einen schönes Wochenende

Sonia Emilia Rainbow

www.schamanismus.net

Kommentar schreiben

Kommentare: 0