Bedingungslose Liebe aus menschlicher Sicht

• Ich respektiere deine Entscheidungen, auf welche Weise auch immer du deine Lektionen lernen möchtest.

 

• Ich weiß, dass es wichtig ist, dass du genau der Mensch bist, der du sein möchtest, und nicht der, den ich oder andere erwarten.

 

• Es ist mir klar, dass ich nicht weiß, was für dich das Beste ist, obwohl ich vielleicht manchmal meine, es zu wissen.

 

• Ich war nicht dort, wo du warst, und ich habe das Leben nicht aus deinem Blickwinkel gesehen.

 

• Ich weiß weder, welche Lernaufgaben du dir ausgesucht hast, noch, wie oder mit wem du sie lösen möchtest, noch, welche Zeitspanne du dir dafür vorgenommen hast.

 

• Ich habe nicht aus deinen Augen geblickt – wie könnte ich also wissen, was du benötigst!

 

• Ich lasse dich durch die Welt gehen, ohne deine Handlungen zu beurteilen.

 

• Die Dinge, die du sagst oder tust, betrachte ich nicht als Irrtum oder Fehler. Ich sehe, dass es viele Möglichkeiten gibt, unsere Welt zu betrachten und zu erfahren.

 

• Ich fälle keinerlei Urteil – denn wenn ich dein Recht auf deine Entwicklung abspräche, so würde ich dasselbe auch für mich und alle anderen tun.

 

• Jene, die einen anderen Weg wählen als ich, werde ich doch niemals die Liebe verweigern, die die Schöpferkräfte mir geschenkt haben, damit ich sie der ganzen Schöpfung schenke.

 

• Wie ich dich liebe, so werde auch ich geliebt. Was ich säe, das werde ich ernten.

 

• Es könnte sein, dass ich dich tatenlos sehe und dies für wertlos halte, und doch könnte es sein, dass du großen Balsam in die Welt bringst, wie du so da stehst, gesegnet vom Licht.

 

• In Demut beuge ich mich der Erkenntnis, dass das, was ich für mich als das Beste empfinde, nicht auch für dich das Richtige sein muss.

 

• Ich weiß, dass du genauso geleitet wirst wie ich und dem inneren Drang folgst, der dich deinen Pfad erkennen lässt.

 

• Ich weiß, dass die vielen Rassen, Religionen, Sitten, Nationalitäten und Glaubenssysteme unserer Welt uns großen Reichtum bescheren und wir großen Nutzen und viele Lehren aus ihnen ziehen können.

 

• Ich weiß, dass, wir jeder auf einmalige Weise lernen, wie wir Liebe und Weisheit zu dem großen Ganzen zurückbringen können.

 

• Ich weiß, dass wenn etwas nur auf eine Art getan werden könnte, es hierzu auch nur eines Menschen bedürfte.

 

• Ich liebe dich nicht nur dann, wenn du dich so verhältst, wie es meiner Vorstellung entspricht, und wenn du an die gleichen Dinge glaubst wie ich.

 

• Ich begreife, dass du mein Bruder oder meine Schwester bist, auch wenn du an einem anderen Ort geboren wurdest und an einen andere spirituelle Kräfte glaubst als ich.

 

• Die Liebe, die ich fühle, gilt der ganzen Welt. Ich weiß, dass jedes lebendige Ding ein Teil der Schöpferkraft ist, und tief im Herzen hege ich Liebe für jeden Menschen, jedes Tier, jeden Baum und jede Blume, für jeden Vogel, jeden Fluss, jeden Ozean und alleGeschöpfe jeder Welt.

 

• Ich verbringe mein Leben in liebendem Dienst und bin dabei das Beste ich, das ich sein kann. Ich verstehe die Vollkommenheit göttlicher Wahrheit immer ein bisschen mehr und werde immer glücklicher in der Heiterkeit bedingungsloser Liebe.

 

Text: Sandy Stevenson,

ins Deutsche übertragen von Sigrid Heinemann-Waltjen (ausdrücklich zur Weitergabe empfohlen)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0